Popocatepetl Nationalpark

Der rauchende Riese.

Im Nationalpark, zwischen den Bundesstaaten Mexico und Puebla, befinden sich der über 5.400 m hohe Vulkan Popocatepetl und weniger bekannte Iztaccíhuatl, der mit 5.325 m der zweit höchste Berg Mexikos ist.

Seit seinem Ausbruch 1997 kann der „Popo“ nicht mehr bestiegen werden, da er immer noch permanent Schwefel ausstößt; die „Izta“ („Schlafende Frau“) hingegen ist besteigbar, wobei man für die Tour zwei Tage einplanen muss.

Die erste Tagesetappe geht vom Parkplatz La Joya auf 3.900 m bis zur Schutzhütte Refugio XIX auf 4.700 m. Am zweiten Tag erfolgt der Gipfelsturm; aufgebrochen wird am Morgen um 5 Uhr, denn zwischen 16 und 18 Uhr sollte man wieder beim Parkplatz La Joya sein.

Die Tour ist technisch nicht schwierig, erfordert aber aufgrund der extremen Höhe gute Kondition. Von einem Alleingang wird abgeraten, da auf dem Gletscher häufig Spalten sind. Idealerweise kann die „Izta“ auf der Tour von Mexico City nach Puebla bestiegen werden.